Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung von www.das-portraet.de

Verantwortliche

Birte Vogel

Letj Nuurd 3

25946 Norddorf auf Amrum

E-Mail: post(at)birtevogel(punkt)de

Tel.: 04682 – 96 842 37

Impressum: https://das-portraet.de/impressum/

Hinweise zum Umgang mit personenbezogenen Daten/Datenschutzhinweise

Zunächst weise ich darauf hin, dass die auf diesen Seiten veröffentlichten personenbezogenen Daten von mir aufgrund der durch Art. 11 der Grundwerte-Charta der Europäischen Union und Art. 5 Grundgesetz gewährleisteten Medien- und Meinungsfreiheit veröffentlicht werden dürfen.

Als Meinungsträgerin bin ich nach Art. 85 der Datenschutz-Grundverordnung in Verbindung mit dem für mich geltenden Landespresse-/Landesmediengesetz für den Bereich der journalistischen Arbeit von wesentlichen Bestimmungen des Datenschutzrechts ausgenommen und darf personenbezogene Daten nach eigenem Ermessen journalistisch verarbeiten.

Ich bin als Journalistin im Übrigen gesetzlich verpflichtet, das Datengeheimnis der journalistischen Daten zu achten und die Daten nur journalistisch zu verarbeiten, sowie geeignete organisatorische und technische Maßnahmen zu treffen.

Gleichzeitig bin ich im Bereich nichtjournalistischer Tätigkeit (z. B. Abonnementsverwaltung) vollständig an die Regelungen des Datenschutzrechts gebunden. 

Die nachstehenden Ausführungen haben erhebliche Bedeutung für Ihre Person bzw. Ihre persönlichen Daten. Die Lektüre und Kenntnisnahme hat unter Umständen erhebliche Bedeutung für Ihre Daten, Ihre rechtliche Position gegenüber dem Journalismusbüro und/oder Dritten. Aus Sicht meines Text- und Journalismusbüros binden Sie sich vertraglich mir gegenüber, wenn Sie nach Lektüre und Kenntnisnahme die Website weiter nutzen oder sich mit mir über E-Mail oder auf anderem Weg in Verbindung setzen. 

Lesen Sie diese Regeln daher sorgfältig und ziehen Sie rechtlichen Rat hinzu, wenn Sie eine Regelung nicht verstehen. Personen im Alter unter 18 Jahren müssen diese Ausführungen ihren Sorgeberechtigten zeigen und deren Zustimmung einholen. 

Unabhängig von der Frage, ob ein wirksamer Vertrag zustandekommt, kann eine Datenverarbeitung durch mich allerdings auch auf Grundlage des Grundrechts auf Meinungs- und Medienfreiheit und/oder aufgrund eines (damit verbundenen oder davon unabhängigen) berechtigten Interesses meinerseits beruhen. 

Soweit im Folgenden vom Text- und Journalismusbüro die Rede ist, betrifft dies die Mitarbeiter_innen des Text- und Journalismusbüros und deren Erfüllungsgehilfen, d. h. die Inhaberin und deren angestellte oder freie Mitarbeiter_innen.

Erläuterung des Begriffs „Daten“: 

Soweit nachstehend von „Daten“ die Rede ist, sind damit personenbezogene Daten gemeint bzw. Daten, die einen Personenbezug unter nicht völlig unverhältnismäßigem Aufwand ermöglichen, d. h. Rückschlüsse auf Sie ermöglichen. 

Soweit es nachstehend um diese Daten geht, können das beispielsweise sein: 

  • Namen und Adressen von Geschäftspartner_innen (Mitarbeiter_innen von Auftraggeber_innen für journalistische Aufträge, PR-Tätigkeiten, Corporate Publishing und weitere nichtredaktionelle Aufträge) oder Informant_innen (freie Mitarbeiter_innen, Bürger_innen/„Whistleblower_innen“, Mitarbeiter_innen von Pressestellen etc.),
  • Inhalte von Schreiben, zur Verfügung gestellte Texte, Fotos, Audio- oder Videodaten, sonstige Datensammlungen,
  • Datum/Uhrzeiten der Kontaktaufnahme, Daten wie die IP-Adresse, die von besuchten Servern ermittelt und deren Administratoren_innen/Kunden_innen angezeigt werden können, wenn Sie Websites besuchen, ohne dazwischengeschaltete Server wie etwa z. B. die so genannten „TOR“-Server zu nutzen.

Hinweise, wie die Datenübermittlung begrenzt werden kann:

Ich weise zunächst darauf hin, dass Sie auch ohne Besuch dieser Website Kontakt zu mir aufnehmen und/oder Informationen über mich bekommen können. Dadurch minimieren Sie im Regelfall den Umfang der mir übermittelten und Dritten dabei eventuell einsehbaren Daten in erheblichem Umfang.

Ich weise außerdem darauf hin, dass ich auch anonyme Zusendungen oder Schreiben unter Pseudonym akzeptiere; allerdings macht mir das natürlich die Recherche nicht einfacher bzw. ich benötige dann im Regelfall dennoch die Angabe irgendeiner Kontaktmöglichkeit, falls ich von Ihnen noch weitere Informationen benötige. Ich werde aber auch anonyme Einsendungen prüfen. 

Gerade wenn es um sensible Informationen geht, die Sie bei mir einsehen wollen oder an mich übermitteln wollen, ist der digitale Weg der Übermittlung/Lektüre nicht unbedingt die sinnvollste Methode. 

(Wenn Sie dennoch digital mit mir kommunizieren, empfehle ich die Verwendung von Verschlüsselungsprogrammen. Die von mir genutzte Verschlüsselungsmethode sind unter dem Menüpunkt „Kontakt“ erläutert.) 

Auch E-Mail ist nicht erforderlich: Rufen Sie einfach unter Telefonnummer 04682 – 96 842 37 an und hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten. Außerdem können Sie mich auch postalisch kontaktieren unter der Adresse: Letj Nuurd 3, 25946 Norddorf auf Amrum.

Allgemeinverständliche Hinweise auf Datenerfassung: 

Wenn Sie die von mir unter der Domain www.das-portraet.de bereitgestellten Seiten über ein digitales Gerät (Computer, Smart-TV, Smartphone etc.) betrachten/besuchen, machen Sie sich bitte klar, dass Ihre Daten in diesem Zusammenhang auf vielerlei Weise erfasst werden bzw. erfasst werden können. Wie das passiert oder passieren kann, wird im Folgenden geschildert. 

Ich weise Sie zunächst darauf hin, dass es auch sein kann, dass Sie diese Seiten/Inhalte über eine andere Domain als der oben genannten angezeigt bekommen. Das ist von mir nicht beabsichtigt und mit niemanden vereinbart worden. Technisch ist es aber für Dritte möglich, dass andere Seiten die Inhalte dieser Seite so einbinden, dass es so wirkt, als wäre die Domain von mir selbst bereitgestellt worden (z. B. durch so genanntes „Framing“). Sollten Sie diese Seite auf eine solche Weise unter einer anderen Domain angezeigt bekommen, kann es sein, dass diese erheblich mehr ihrer Daten abfragt, so dass ich empfehle, in einem solchen Fall den Browser bzw. Ihr Programm zur Anzeige von Inhalten zu schließen und meine Website nur unter der oben genannten Domain direkt abzurufen. 

Wenn Sie diese Website unter der Domain www.das-portraet.de und darauf befindliche Inhalte wie Texte, Fotos, Audios, Videos etc. abrufen bzw. über darauf befindliche Eingabeformulare Daten eingeben, werden grundsätzlich auch ohne meine Mitwirkung immer Daten verarbeitet, die Aufschluss über Ihre Person geben können; die Details finden Sie dazu weiter unten. 

Zweck der Datenerfassung:

Das Journalismusbüro erfasst einige Daten, um Ihnen dieses Onlineangebot, seine Funktionen und Inhalte überhaupt zur Verfügung stellen und zum Teil an Ihren Interessen ausrichten zu können. Außerdem geschieht dies zum Zweck der Kommunikation mit Ihnen, zur Beantwortung Ihrer Kontaktanfragen sowie zum Treffen von Sicherheitsmaßnahmen.

Angaben zu konkret verwendeten Programmen/Mechanismen zur Datenerfassung: 

Das Journalismusbüro selbst setzt auf diesen Websiten die folgenden Programme oder sonstigen Mechanismen ein, mit denen personenbezogene Daten von Besucher_innen verarbeitet werden:

Hinweis auf Tracking Tools: 

Beim Aufrufen meiner Website www.das-portraet.de werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server meiner Website gesendet. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung (nach zwei Monaten) gespeichert: 

  • IP-Adresse des anfragenden Rechners,
  • Name und URL der abgerufenen Seite,
  • Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),
  • Website, die über einen Link von meiner Website aus aufgerufen wird.

Die genannten Daten werden durch mich zu folgenden Zwecken verarbeitet: 

  • Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Website, 
  • Gewährleistung einer komfortablen Nutzung meiner Website, Webanalyse und -statistik,
  • Optimierung des redaktionellen Inhaltes bzw. zur Planung des in Zukunft angezeigten Inhalts einschließlich der Konzeption der Benutzerführung,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie 
  • zu weiteren administrativen Zwecken. 

Rechtsgrundlage ist Artikel 6 Absatz 1 lit. f DSGVO, der die Datenverarbeitung beim Vorliegen eines berechtigten Interesse erlaubt, das in meinem Falle das Interesse an der Bereitstellung eines aktuellen und für Leser_innen interessanten Inhalts ist. In keinem Fall verwende ich die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen, es sei denn, ich benötige sie zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Erläuterung von Datenerfassung durch Provider/Redaktionssysteme/Zusatzprogramme:

Das Journalismusbüro setzt als Redaktionssystem für die Inhalte das (Online-) Programm WordPress ein. Die Konfiguration für dieses Programm bzw. Zusatzprogramme („Plugin“) sind so eingestellt, dass Daten von Besucher_innen nicht verarbeitet werden.

Das Journalismusbüro hat das Programm und die Daten für die Darstellung dieser Websiten bei der Firma ALL-INKL.COM gespeichert (Hosting). 

Das Journalismusbüro geht davon aus, dass die Firma ALL-INKL.COM Daten von Besucher_innen meiner Website nicht verarbeitet.

Im Folgenden benennt das Journalismusbüro jene Plugins, die auf dieser Website genutzt werden und möglicherweise Auswirkungen auf Ihre Nutzung haben könnten.

Antispam Bee:

Das Plugin Antispam Bee erleichtert dem Journalismusbüro die Arbeit sehr, indem es eingehende Kommentare vorsortiert: in Spam und Nicht-Spam. Die Firma pluginkollektiv versichert, dem deutschen Datenschutz entsprechend keine privaten Daten oder IP-Adressen von Kommentator_innen zu sammeln (s. https://de.wordpress.org/plugins/antispam-bee/).

Contact Form 7, Really Simple CAPTCHA und WP GDPR Compliance:

Das Journalismusbüro benutzt die Plugins Contact Form 7 und Really Simple CAPTCHA. Das Kontaktformular soll Ihnen die Kontaktaufnahme erleichtern, während das Captcha dazu da ist, Spammer fernzuhalten. Mir ist nach meinen Recherchen nicht bekannt, dass die Firma Takayuki Miyoshi erhebt, wenn Sie das Kontaktformular und die Captcha-Funktion nutzen (s. https://contactform7.com/2018/04/16/how-to-make-privacy-friendly-contact-forms/ und https://contactform7.com/captcha/). Aufgrund der Nutzung des zusätzlichen Plugins WP GDPR Compliance (das das Kontrollkästchen beim Kontaktformular und Kommentaren bereitstellt) der niederländischen Firma VanOns (https://www.van-ons.nl) entspricht die Nutzung dieser beiden Plugins daher den Europäischen Datenschutzbestimmungen.

Embed videos and respect privacy/Youtube:

Dieses Plugin, so der Entwickler (https://wordpress.org/plugins/video-embed-privacy/), baut erst eine Verbindung zu Youtube auf, wenn Sie aktiv auf den „Abspielen“-Knopf klicken. Das Journalismusbüro nutzt dieses Plugin, damit nicht möglicherweise schon Daten an Youtube übertragen werden, bevor Sie das Video überhaupt abspielen. Damit entspricht die Zurverfügungstellung von Youtube-Videos den Datenschutzbestimmungen. Die Datenschutzrichtlinien von Youtube finden Sie hier: https://www.youtube.com/static?template=privacy_guidelines.

GM Block Bots:

Das Journalismusbüro möchte anhand der Zugriffszahlen erkennen können, welche Inhalte für Leser_innen interessant sind und welche nicht. Bots, also automatische Computerprogramme, die Websites nach Daten und Lücken abgrasen, um a) Daten zu sammeln, b) Inhalte unerlaubt zu kopieren und c) die Websites mit Schadsoftware zu bestücken, verfälschen diese Zahlen und sind potenziell schädigend für Sie und das Journalismusbüro. Deshalb nutzt das Journalismusbüro das Plugin GM Block Bots (https://www.greenmellenmedia.com/plugins/gm-block-bots/), um bekannte Bots vom Zugriff auf die Website auszuschließen. Nach Auskunft des Entwicklers (persönliche E-Mail liegt dem Journalismusbüro vor) speichert das Plugin GM Block Bots keinerlei Daten von Ihnen.

GP Premium:

Das Plugin GP Premium gehört zum Theme (Layout) dieser Website und laut der Firma Generatepress, die das Plugin entwickelt hat, werden keinerlei Informationen von Besucher_innen der Website gesammelt (https://generatepress.com/forums/topic/gdpr-regulations-is-theme-and-plugin-compliant/).

Jetpack:

Das Journalismusbüro nutzt das Plugin Jetpack, um eine Statistik innerhalb der deutschen Datenschutzregeln darüber zu erstellen, welche Artikel, von mir gesetzten Links für Leser_innen von besonderem Interesse sind, wo die Leser_innen von meinen Artikeln erfahren haben und welche Suchworte sie möglicherweise benutzt haben, um auf meine Website zu kommen. Wenn ich das weiß, kann ich den Leser_innen bessere Gratis-Inhalte bieten und mein Angebot entsprechend anpassen. Wie die Firma Automattic unterliegt dem europäischen Datenschutzgesetz, und wie sie selbst mit diesen erhobenen Daten umgeht, können Sie hier nachlesen: https://automattic.com/privacy/.

Limit Login Attempts Reloaded:

Sollten Sie versuchen, sich auf der Website des Journalismusbüros einzuloggen, was ich nicht hoffe, dann haben Sie dank dieses Plugins nur eine begrenzte Anzahl von Versuchen. Da meine Websites aufgrund meines öffentlichen Engagements für Frauen und Geflüchtete Tausenden solcher Versuche ausgesetzt sind, habe ich entschieden, dieses Plugin zu nutzen. Laut Entwickler (https://de.wordpress.org/plugins/limit-login-attempts-reloaded/) entspricht es den Europäischen Datenschutzbestimmungen. Die Nutzung ist auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (berechtigtes Interesse) möglich. Möchten Sie dies nicht, versuchen Sie gar nicht erst sich unrechtmäßig einzuloggen. Weiteres zum Widerspruch der Speicherung Ihrer Daten s. weiter unten.

Remove Comment IPs:

Dieses Plugin entfernt gespeicherte Kommentar-IPs nach zwei Monaten. Die Firma Ctrl Blog hat ihren Sitz in Norwegen und ist den Europäischen Datenschutzbestimmungen unterworfen. Ihre eigenen Datenschutzbestimmungen können Sie hier nachlesen: https://www.ctrl.blog/about/privacy-policy.

Shariff Wrapper:

Das Plugin Shariff Wrapper schützt Ihre Daten, wenn Sie einen der Social Media- bzw. Teilen-Buttons benutzen. Das Plugin ist datenschutzkonform. Mehr darüber können Sie hier nachlesen: https://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html.

Yoast SEO:

Das Plugin Yoast SEO hilft mir dabei, meine Artikel mit wichtigen Keywords zu versehen, die dafür sorgen, dass die Leser_innen die Artikel auch über eine Websuche finden können. Laut Support ist es datenschutzkonform (s. https://wordpress.org/support/topic/yoast-gdpr/).

Rechtsgrundlage für die Nutzung aller o. g. Plugins ist Artikel 6 Absatz 1 lit f DSGVO, der die Datenverarbeitung beim Vorliegen eines berechtigten Interesses erlaubt, das in meinem Falle das Interesse an der Bereitstellung eines aktuellen und für Leser_innen interessanten Inhalts sowie der Schutz gegen Brute-Force-Angriffe, Infiltrierung durch Schadsoftware, Spam und Hasskommentare ist. In keinem Fall verwende ich die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

Soziale Netzwerke/Buttons: 

Meine Website verwendet Schaltflächen, mit denen Besucher_innen diese Seiten in sozialen Netzwerken unter ihrem Namen bzw. ihren Einwahlbezeichnungen bekanntmachen sowie Kommentare abgeben können, die sowohl auf diesen Seiten als auch – abhängig von Einstellungen der Besucher_innen in ihren Netzwerken – auf diesen Netzwerken zu sehen sind. Die Netzwerke erfassen in der Regel im Moment der Eingabe über diese Seiten personenbezogene Daten der Besucher_innen, deren Umfang vom Journalismusbüro nicht zu beeinflussen ist, sondern sich nur aus den Geschäftsbedingungen bzw. Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Netzwerke ergeben.

Rechtsgrundlage ist Artikel 6 Absatz 1 lit. f DSGVO, der die Datenverarbeitung beim Vorliegen eines berechtigten Interesses erlaubt, das in meinem Falle das Interesse an der Bereitstellung eines aktuellen und für Leser_innen interessanten Inhalts ist. Durch das Plugin „Shariff“ habe ich Sorge getragen, dass ich keine persönlichen Daten über Ihre Verlinkung erheben kann; ich erhebe lediglich anonym die Anzahl der Verlinkungen je Netzwerk.

Sonstige Hinweise

Ich verwende auf dieser Website teilweise Google Fonts. Zu Googles Datenschutz lesen Sie bitte hier weiter: https://www.google.com/policies/privacy/ und https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active. Hier können Sie ein Opt-out wahrnehmen: https://adssettings.google.com/authenticated.

Anmeldung zu Artikel-Abonnement: 

Sofern Sie nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrücklich eingewilligt haben, verwende ich Ihre E-Mail-Adresse dafür, Ihnen eine Nachricht zu übersenden, sowie ein neuer Artikel in meinem Blog erschienen ist. Für den Empfang dieser Nachrichten ist die Angabe einer E-Mail-Adresse ausreichend.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, zum Beispiel über einen Link am Ende einer jeden Nachricht. Alternativ können Sie Ihren Abmeldewunsch gerne auch jederzeit per E-Mail an post(at)birtevogel(punkt)de senden.

Hinweise zur Datenverarbeitung allgemein: 

Das Journalismusbüro eröffnet auf seinen Websiten die Möglichkeit, auf unterschiedliche Weise mit dem Journalismusbüro Kontakt aufzunehmen bzw. Informationen oder Anfragen für Aufträge einzureichen. Für die Mitteilungen, die das Journalismusbüro auf den dargestellten Kommunikationswegen erreichen, gelten folgende Regelungen zur Datenverarbeitung: 

Jede Information oder Anfrage, sei sie anonym oder persönlich unterzeichnet, wird einschließlich der in den Mitteilungen eventuell enthaltenen personenbezogenen Daten vom Journalismusbüro aufbewahrt und nach eigenem freien Ermessen für journalistische Zwecke verwendet bzw. verarbeitet. 

Sofern die Information oder Anfrage explizit mit dem Wunsch übermittelt wird, dass die Mitteilung nach Lektüre vollumfänglich gelöscht werden soll, werde ich dem gleichwohl nachkommen, auch wenn mir das die Langzeitrecherche bei solchen Mitteilungen erheblich erschweren würde. Ich behalte mir allerdings das Recht vor, die übermittelten Fakten oder Behauptungen nach der Löschung/Vernichtung der konkreten Mitteilung in einem neuen Datensatz zu verarbeiten, unter Berücksichtigung eines bei Mitteilung eventuell geäußerten Wunsches nach Pseudonymisierung der_des Absender_in/Informant_in.

Soweit die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen geboten ist, können solche Unterlagen für bis zu sechs Jahre nach Eingang der Mitteilung aufbewahrt bzw. verarbeitet werden, bei Rechnungen für bis zu zehn Jahre. Das gilt nicht für Mitteilungen, auf denen explizit vermerkt ist, dass sie nach Kenntnisnahme zu löschen/zu vernichten sind.

Das Journalismusbüro kann die Daten im Übrigen nach freiem Ermessen jederzeit löschen. 

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung von Nachrichten erfolgt ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, wonach die Datenverarbeitung durch mich auf Grundlage Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung erfolgen darf. 

Ich weise darauf hin, dass ich als Journalismusbüro von zahlreichen Bestimmungen des Datenschutzrechts ausgenommen bin und Daten auch aus journalistischen Gründen verarbeiten darf. Ein Anspruch auf Übertragbarkeit der Daten, der mich verpflichten würde, Datensätze, die ich von Ihnen erhalte habe, zur Weiterübertragung an andere für Sie (weiter) bereitzuhalten, besteht daher nicht. 

Allgemeine Erläuterungen zum Datenabruf über Internet: 

Darüber hinaus gilt für Ihre Daten bei Besuchen dieser Website, hinsichtlich des reinen Betrachtens meiner Seiten bzw. Aufrufen von Inhalten wie Texten, Fotos, Audio, Videos sowie der Beteiligung an Umfragen, Ratespielen, Gewinnspielen, Kursen, Webinaren und der Nutzung sonstiger Funktionen mit der Möglichkeit der Eingabe von Daten, z. B. Kommunikationsfeldern bzw. Feldern, mit denen Sie direkt über die Seite (also nicht per E-Mail, sondern einfach durch Ausfüllen eines Nachrichtenfeldes innerhalb der Seite) Nachrichten an das Journalismusbüro schicken können: 

  • Ihre Daten oder Teile davon werden in Ihrem Eingabegerät (Computer, Tablet, Smartphone, Smart-TV mit Internetfähigkeit etc.) zumindest temporär gespeichert, bis zum Prozess des Absendens der Daten; je nach den von Ihnen oder der_dem berechtigten Administrator_in oder automatisch von Ihrem Gerät eingestellten Prozessen werden diese Eingabedaten auch längere Zeit auf Ihrem Gerät gespeichert (z. B. im sogenannten Computer-Cache), sodass Sie zum eigenen Datenschutz diesen Cache oder andere Speichermethoden auf Ihrem Eingabegerät nach dem Absenden dieses Formulars löschen sollten. Sofern Sie an einem Eingabegerät arbeiten, das von Ihrer_Ihrem Arbeit-/Auftraggeber_in bereitgestellt wird oder von Dritten (z. B. Internet-Café), kann es sein, dass Sie nicht die Zugriffsberechtigung (Administrationsrechte) haben, mit denen Ihnen eine Löschung der (temporär oder dauernd) gespeicherten Daten möglich ist, wodurch die Administrator_innen damit dann Zugriff auf diese Daten haben; daher sollten Sie besonders intensiv prüfen, ob Sie von diesem Eingabegerät aus Daten eingeben wollen. Besonders wenn es um sensible Daten geht wie Gesundheitsdaten, Angaben zur sexuellen Orientierung, zur rassischen oder ethnischen Zugehörigkeit, Angehörigkeit zu einer Religion oder Gewerkschaft, bei Streitigkeiten mit Ihrer_Ihrem Arbeitgeber_in, kann eine solche Speicherung und die Möglichkeit der Kenntnisnahme durch die Berechtigten für Sie von erheblichem Nachteil sein.
  • Ihre Daten oder Teile davon werden in den Computersystemen gespeichert, mit denen die Daten von Ihrem Eingabegerät an den Server des Journalismusbüros übermittelt werden. Das können z. B. Ihr Netzrouter, Ihr Internetserver (der Server Ihres Providers, z. B. Telekom) sowie weitere Server von Dritten sein, mit denen Ihr Internetserver kommuniziert. Dabei kann es sein, dass diese Daten dort nur temporär oder auch dauerhaft gespeichert werden. Soweit Sie von Ihrem Arbeitsplatz bei einer_einem Arbeitgeber_in oder bei Dritten (z. B. Internetcafé, Coworking-Space) Daten eingeben, gilt das Vorstehende entsprechend, mit dem besonderen Nachteil, dass die bei Arbeitgeber_in oder Dritten Berechtigten (z. B. Netzwerkadministrator_innen) Einblick in diese Daten haben können oder auch andere Dritte aufgrund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen oder absichtlicher Offenlegung darauf Zugriff erhalten.
  • Ihre Daten oder Teile davon werden auf dem Server des Journalismusbüros gespeichert. Das sind einerseits Computer, die von den Internetdienstleister_innen des Journalismusbüros betrieben werden, andererseits auch Computer, die das Journalismusbüro selbst betreibt. Zusätzlich können die Daten auch an Arbeitsplatzcomputern oder mobilen Geräten (z. B. Smartphones) des Journalismusbüros gespeichert werden.
  • Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Dienste, die mit dem Transport der Daten zwischen Servern sowie zwischen Servern und Arbeitsplatzcomputern bzw. Mobilgeräten befasst sind, Ihre Daten aus technischen oder anderen Gründen temporär oder auch dauernd speichern. Ebenfalls kann nicht ausgeschlossen werden, dass Dritte die Daten aufgrund gesetzlicher Grundlagen oder auch ohne solche Berechtigung, etwa der Bundesnachrichtendienst und andere Behörden im In- und Ausland, temporär oder dauernd speichern. Weiterhin kann nicht ausgeschlossen werden, dass sonstige Dritte in rechtmäßiger oder rechtswidriger Weise die Daten speichern (z. B. können Datenabrufe bei Übertragung über ungeschützte WLAN-Netze erfasst werden, es können unter Umständen Screens von Computern erfasst werden, wenn jemand Daten an einem Bildschirm liest).
  • Sofern Sie Daten an das Journalismusbüro per E-Mail übermitteln, werden regelmäßig die eingegebenen Daten bereits am Computer, über den die E-Mail eingegeben wird, gespeichert oder dort unter Umständen für Lai_innen nicht sichtbare automatische Kopien angelegt, die eventuell nur von berechtigten Administrator_innen der Computer eingesehen bzw. gelöscht werden können. Bei Versendung über Browser (Internet-Programme) kann es sein, dass innerhalb des Browsers eine Kopie angelegt wird. Denken Sie daher daran, E-Mails mit personenbezogenen Daten oder Informationen nur von Computern und Programmen zu senden, an denen Sie selbst die Administrationsrechte haben; löschen Sie die Zwischenspeicher (Cache) dieser Computer daher auch nach Versendung. Darüber hinaus ist es möglich, dass Kopien der E-Mail auf den Servern gespeichert werden, über die eine E-Mail zum Zielserver gerät, einschließlich von Kopien auf diesem Ziel-Server. Für die Kommunikation über WLAN gilt, dass es möglich ist, dass die Anbieter des WLAN oder Dritte Zugriff auf alle Kommunikationsdaten innerhalb des WLAN haben bzw. automatisch Kopien von E-Mails erstellt werden. 

Umgang mit eingegangenen Nachrichten und Beantwortung: 

Das Journalismusbüro darf die eingegebenen und an es übermittelten Daten von Besucher_innen der Website zum Zweck der Beantwortung des Schreibens einsehen, bearbeiten, auf Datenträgern (Computern, Mobilgeräten inklusive Smartphones/Tablets, Online-Speichern wie etwa Cloud-Diensten) speichern, an Mitarbeiter_innen des Journalismusbüros übermitteln, die Datenverarbeitung einschränken und/oder die Daten ggf. ganz löschen. 

Bei Anfragen/Informationen antwortet das Journalismusbüro in der Regel per E-Mail. Wenn eine Kommunikation des Journalismusbüros per E-Mail explizit nicht gewünscht ist, haben die Informant_innen/Anfragenden das bereits bei der Information/Anfrage entsprechend deutlich mitzuteilen. Das Journalismusbüro nutzt zum E-Mail-Versand die Dienstleistungen von Dritten (E-Mail-Providern); es kann dazu auch unterschiedliche Dienstleister_innen parallel nutzen, d. h. die gleiche E-Mail über unterschiedliche E-Mail-Provider verschicken, um die Wahrscheinlichkeit zu steigern, dass die E-Mail nicht von Filtersystemen des E-Mail-Providers der Empfänger_innen aufgehalten wird. Bei den E-Mail-Providern werden eingehende E-Mails sowie versendete E-Mails automatisch gespeichert. Das Journalismusbüro speichert Daten sowohl online in den Accounts der Provider als auch per Herunterladen vom Provider auf den Computer im Büro und auf Mobilgeräten. Der E-Mail-Provider des Journalismusbüros ist zur Zeit: ALL-INKL.COM.

Die Bestimmungen der E-Mail-Provider des Journalismusbüros finden Sie unter dem folgenden Link: https://all-inkl.com/datenschutz/.

Das Journalismusbüro bietet normalerweise als Alternative zur unverschlüsselten E-Mail-Kommunikation die verschlüsselte Kommunikation an. Diese ist momentan aufgrund von Lücken in der Technik nicht möglich. Bitte rufen Sie mich stattdessen an (Tel.: 04682 – 96 842 37).

Das Journalismusbüro nimmt auch solchen Anfragen/Informationen von Personen an, die gegenüber dem Journalismusbüro aus Gründen des Datenschutzes nur mit Pseudonym auftreten.

Das Journalismusbüro kann die Daten von Personen aus ihren Anfragen/Informationen und die Anfragen/Informationen selbst mindestens so lange aufbewahren, wie es nach den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere den Vorschriften der Finanzverwaltung über die Aufbewahrung von Geschäftsdaten/-vorfällen sowie Rechnungsbelegen erforderlich ist. 

Datenschutzbeauftragte/Presserat/Pressekodex 

Für das Journalismusbüro besteht keine rechtliche Pflicht zur Bestellung einer_eines Datenschutzbeauftragten. Bürger_innen können sich dennoch direkt an das Journalismusbüro wenden, wenn sie Zweifel oder Kritik an der Verwendung/Verarbeitung von Daten durch das Journalismusbüro haben.

Das Journalismusbüro hält sich an die Regeln des Pressekodex zum Redaktionsdatenschutz und hat sich daher auch der Freiwilligen Selbstkontrolle des Deutschen Presserats unterstellt, siehe dazu https://www.presserat.de/redaktionsdatenschutz/redaktionsdatenschutz-was-ist-das/.

Bürger_innen können sich daher auch an den Deutschen Presserat wenden, wenn sie Zweifel oder Kritik an der Verwendung/Verarbeitung von Daten durch das Journalismusbüro haben. Dazu gehört auch die Möglichkeit, eine (Online-)Beschwerde beim Presserat einzureichen. Die Adresse des Deutschen Presserates lautet: 

Deutscher Presserat 

Fritschestr. 27/28 10585 Berlin 

Postadresse: 

Deutscher Presserat 

Postfach 100549 10565 Berlin

Tel: 0303670070 Fax: 03036700720 E-Mail: info(at)presserat(punkt)de

Web: www.presserat.de

Auskunftsrecht über gespeicherte Daten nach dem Telemediengesetz

Sie haben Rechte aus § 57 Absatz 2 Rundfunkstaatsvertrag, der für journalistische Telemedien eine Auskunftspflicht festlegt – hier der betreffende Text im Wortlaut (Quelle: https://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/user_upload/Rechtsgrundlagen/Gesetze_Staatsvertraege/Rundfunkstaatsvertrag_RStV.pdf, abgerufen am 07. Mai 2018): 

„Werden über Angebote personenbezogene Daten von einem Anbieter von Telemedien ausschließlich zu eigenen journalistisch-redaktionellen Zwecken verarbeitet und wird der Betroffene dadurch in seinen schutzwürdigen Interessen beeinträchtigt, kann er Auskunft über die zugrunde liegenden, zu seiner Person gespeicherten Daten verlangen. Die Auskunft kann nach Abwägung der schutzwürdigen Interessen der Beteiligten verweigert werden, soweit durch die Mitteilung die journalistische Aufgabe des Veranstalters durch Ausforschung des Informationsbestandes beeinträchtigt würde oder aus den Daten 

1. auf Personen, die bei der Vorbereitung, Herstellung oder Verbreitung mitgewirkt haben oder
2. auf die Person des Einsenders oder des Gewdährsträgers von Beiträgen, Unterlagen und Mitteilungen für den redaktionellen Teilgeschlossen werden kann. Der Betroffene kann die Berichtigung unrichtiger Daten oder die Hinzufügung einer eigenen Darstellung von angemessenem Umfang verlangen.“

Auskunftsrecht über gespeicherte Daten nach dem Pressekodex       

Sie haben mir gegenüber die Rechte, die sich aufgrund meiner freiwilligen Selbstverpflichtung nach der Richtlinie zum Pressekodex des Deutschen Presserats ergeben – hier der Text im Wortlaut (Quelle: https://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/#panel-ziffer_8__schutz_der_persoenlichkeit_, abgerufen am 07.05.2018): 

Richtlinie 8.10 – Auskunft 

Wird jemand durch eine Berichterstattung in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt, so hat das verantwortliche Publikationsorgan dem Betroffenen auf Antrag Auskunft über die zugrunde liegenden, zu seiner Person gespeicherten Daten zu erstatten. Die Auskunft darf verweigert werden, soweit

  • aus den Daten auf Personen, die bei der Recherche, Bearbeitung oder Veröffentlichung von Beiträgen berufsmäßig journalistisch mitwirken oder mitgewirkt haben, geschlossen werden kann,
  • aus den Daten auf die Person des Einsenders, Gewdährsträgers oder Informanten von Beiträgen, Unterlagen und Mitteilungen für den redaktionellen Teil geschlossen werden kann,
  • durch die Mitteilung der recherchierten oder sonst erlangten Daten die journalistische Aufgabe des Publikationsorgans durch Ausforschung des Informationsbestandes beeinträchtigt würde oder
  • es sich sonst als notwendig erweist, um den Anspruch auf Privatsphäre mit den für die Freiheit der Meinungsäußerung geltenden Vorschriften in Einklang zu bringen.“

Rechte hinsichtlich von personenbezogenen Daten, die von mir nicht zu journalistischen Zwecken verarbeitet werden (z. B. die eventuelle Verwendung Ihrer Daten in einer Abonnementsverwaltung) 

Sie haben das Recht: 

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von mir verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit sie von mir nicht zu journalistischen Zwecken verwendet werden. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei mir erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit sie von mir nicht zu journalistischen Zwecken verwendet werden;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der nichtjournalistischen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und ich die Daten nicht mehr benötige, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie mir bereitgestellt haben und soweit sie von mir nicht zu journalistischen Zwecken verwendet werden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an andere Verantwortliche zu verlangen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber mir zu widerrufen, soweit die Daten von mir nicht zu journalistischen Zwecken verwendet werden. Dies hat zur Folge, dass ich die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen darf;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren, soweit die Daten von mir nicht zu journalistischen Zwecken verwendet werden. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder meines Sitzes wenden.

Widerspruchsrecht gegen eine Datenverarbeitung, soweit es um personenbezogene Daten geht, die nicht zu journalistischen Zwecken verarbeitet werden (z. B. Abonnementliste eines Newsletters) 

Sofern Ihre personenbezogenen Daten von mir außerhalb journalistischer Zwecke verarbeitet werden und das auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO geschieht (z. B. sofern ich Sie zur Kund_innenwerbung für die Teilnahme an einem Newsletter angeschrieben habe), haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von mir umgesetzt wird.
Möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an post(at)birtevogel(punkt)de.